Unbenannt.jpg

Home

Faust: GANZ – Teil I und II in 3 Stunden

Nach Johann Wolfgang von Goethe
Bearbeitung durch Lars Blömer und Stefan Schröder
mit Musik von Stefan Bauer

Mi.28. Februar /  Do. 01. /  Sa. 03. / So. 04. März 2018 um 19:00
in der Halle 3 der Rohrmeisterei

 

Das große Jubiläumsprojekt des Theaters am Fluss zur zehnjährigen Eigenständigkeit als Verein ist eine Herausforderung und wird deswegen von der Schwerter Sparkasse und der Rohrmeisterei Schwerte gefördert: In etwa drei Stunden soll der komplette Faust-Mythos, d.h. Teil I und II der Tragödie, erzählt werden. Humorig-augenzwinkernd, in Form einer szenischen Collage und ergänzt durch die eigens für die Inszenierung vom Schwerter Musiker Stefan Bauer komponierte und realisierte Musik. Der alternde Gelehrte Faust stürzt das junge Gretchen ins Verderben… Doch damit nicht genug: im Bann der Wette reist Mephisto mit Faust durch Zeit und Raum, damit dieser sich endlich zufrieden gibt und seine Seele verliert.

Großes Theater in Halle 3 der Rohrmeisterei 


Zur Kartenvorbestellung nutzen Sie einfach das Formular unten im Menupunkt Karten oder unsere E-Mail Adresse für Reservierungen:

tickets@theateramfluss.de


 

 
Demnächst:

Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt)

Regie: Lars Blömer

16.03. / 17.03. / 18.03. / 22.03. / 23.03.2018 um 19:30 Uhr

Wiederaufnahme der erfolgreichsten T.a.F.-Produktion, erstmals aufgeführt im 2011: Seit 15 Jahren touren sie zusammen als Wanderensemble und spielen „Shakespeares gesammelte Werke (leicht gekürzt)“, um das Wort des von Ihnen verehrten Dichters in der Welt auszusäen: Rampensau Chris, der desillusionierte Peter und Wissenschaftler Jon.Und jetzt gastieren sie mal wieder im Theater am Fluss und einmalig als Gastbeitrag bei den Schwerter Kleinkunstwochen. Was sie auf die Bühne bringen ist ebenso skurril wie nahezu unmöglich und doch wagen sie es, das Experiment „sämtliche Werke William Shakespeares in einem Theatererlebnis dingfest zu machen“. Die drei Schauspieler verkörpern alle wichtigen Rollen und nehmen den Zuschauer mit auf einen liebevollen Streifzug quer durch Shakespeares Lebenswerk, auf dem der Kürzung Willen auch schon mal getanzt, gerappt oder gekocht wird…